Stop-Motion-Animation jetzt mit 3D-Drucker

  • by admin - Do, 2015-01-15 17:25

Mit der Stop-Motion-Technik, eine Animation, bei der Einzelbildaufnahmen von statischen Objekten Bewegung erzeugt wird. Dabei wird meist im Ausgeleuchteten Stop-Motion Studio wird in einer Geduldsarbeit die Objekte von Hand verschoben. Die dabei entstandenen einzelnen Frames werden dann zu einer Filmsequenz zusammengefügt. Gern wird diese Szenerie mit Puppen, ausgeschnittenen Papierobjekten, und Knete gemacht. Die Technik gibt es schon seit Ende des 19. Jahrhunderts und wurde im Prinzip kaum verändert. Neuerdings werden für die Filmobjekte 3D-Drucker genutzt. Dazu werden die Objekte in einem 3D-Programm wir Cinema 4D oder 3ds Max erzeugt. Die Daten werden an den 3D-Printer übertragen. Die gedruckten Objekte werden dann wie vor über 100 Jahren in der Szenerie arrangiert. Die Stop-Motion Technik vermittelt wenn auch digital bearbeitet einen Charme. So lässt sie sich auch prima für Erklärvideos und Werbevideos einsetzen.

kleines Making-of von einem gedruckten Stop-Motion Video

Klassiker von 1933, King Kong